Unsere private Seite.

 

Für die Familie,

Freunde, Bekannte

und Alle, die sich für unsere

Reisen interessieren.

 

Und natürlich

für uns selbst.

 

 

 

Lebe heute,

wer weiss

was morgen kommt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Womo Langzeitreise

 

Bereits heute, "x" Jahre vor dem Start unserer Langzeitreise,
beschäftigen wir uns mit der  Auswahl eines geeigneten Wohnmobils.
Das ist für uns eine sehr wichtige Überlegung, denn:

wenn wir nach dem Leben in einem großem Haus und etlichen mobilen Urlaubsreisen,
mit allem drum und dran in ein Womo ziehen, wollen wir schon sehr genau wissen,
was uns wichtig ist. Und das erfüllt unser Dethlef leider nicht.

Hierbei stellt sich nun besonders die Frage nach der Größe und dem Antrieb:
- stehen wir innen, sind 7 bis 8 m Länge und 3,2 bis 3,6 m Höhe sehr schön und komfortabel
- stehen wir außen sind das rießige Giganten und wir überlegen:
  kommen wir damit auch dahin  “wo es schön ist” ? Besonders in Südeuropa?
- Front- oder Heckantrieb?
- oder doch gleich Allrad? Brauchen wir ihn wirklich (Kostenfrage), oder reicht genug Bodenfreiheit
  kombiniert mit Heckantrieb und Sperrdifferenzial?

Also, wenn wir im Lotto gewinnen, wird es, nach derzeitigem Stand,  höchstwahrscheinlich ein
Wochner (Merzedes) MUJARO 470 ABG Allrad mit Hecksitzgruppe und Einzelbetten im
Alkoven, sowie einer Fiedler Motorradbühne (ca.  80 cm über dem Boden).
Wir haben noch niemals ein Womo gesehen, das ein solches Raumgefühl vermittelt.
Aber dieses absolute Spitzenwomo hat halt auch seinen Preis (ca. 150.000,- bis 160.000,-€).
Dazu kommt noch, dass Wochner keine Serienfahrzeuge herstellt, sondern nur nach Bestellung.
Das heißt, man bekommt auch nur in einem absoluten Glücksfall ein Gebrauchtes
nahe den eigenen Vorstellungen.
 
Doch auch ein Phoenix (Iveco) 720, maximal 750, ebenfalls mit Hecksitzgruppe und Einzelbetten
im Alkoven könnte unsere Wünsche erfüllen. Hier würde Kati zur Not in die Garage passen,
fände aber auch Platz auf dem serienmäßig integrierten Heckträger. Es gibt jede Menge von außen
erreichbare Staukästen, was Edi sehr wichtig ist. Die freie Bodenfläche ist zwar etwas kleiner
als im Wochner, aber dafür gibt es dieses Womo zu beinahe jeder Zeit gebraucht zu kaufen.

“Lieber ein Gebrauchtes hochwertiges, als ein Neues mittelmäßiges.”

Und dann ist da noch das für uns wohl am ehesten zu realisierende Wohnmobil:
Der Laika Kreos 3001 oder 3003. Ein Iveco mit 7,11 m Länge, 3 m hoch. Die Kati passt in die Heckgarage,
er hat eine separate Dusche in die Naßzelle integriert, einen Gasbackofen ......
Und er ist bezahlbar.

Unsere Überlegung ist:
- je günstiger (aber hochwertig) das Womo und
- je teurer wir unser Haus verkaufen
- umso früher können wir auf “Große Reise” gehen

Nun müssen wir nur noch entscheiden, wie günstig das Womo sein darf und unser Haus gut
verkaufen.




 

 

 

 

    

  Lieber mit dem Womo auf Reisen,


  als mit dem Porsche zur Arbeit

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Doris Oeder